Ausschreibung zum VÖK-Tierschutzpreis 2022

Dieser Preis wird heuer im Rahmen der 36. VÖK-Jahrestagung zum ersten Mal vergeben.
Er wurde von Andrea und Walter Hohl initiiert und gespendet, um Personen öffentlich auszuzeichnen, die sich durch eine Arbeit verdient gemacht haben, die eine zur Bekämpfung der Qual- und Defektzucht bei Hunden und Katzen relevante Fragestellung tierärztlich bearbeitet.

Als Qual- und Defektzucht bezeichnet man bei der Züchtung von Tieren die Duldung oder Förderung von Merkmalen, die mit Schmerzen, Leiden, Schäden oder Verhaltensstörungen für die Tiere oder deren Nachkommen verbunden sind.

Bewerben können sich insbesondere Tierärzte / Tierärztinnen mit Arbeiten und Projekten, die einen tierärztlichen Beitrag zur Bekämpfung der Qual- und Defektzucht bei Hunden und Katzen geleistet haben.
Der Erfolg des Projektes ist mit geeigneten Mitteln zu dokumentieren (z.B. wissenschaftliche Arbeit,  Präsentation von Daten).

Aus den Bewerbungen wird von einer fachkundigen Jury eine Preisträgerin bzw. ein Preisträger ausgewählt.

Der VÖK-Tierschutzpreis ist mit 3.000,00 Euro dotiert und wird im Hauptprogramm der 36. VÖK-Jahrestagung in Salzburg
am Samstag, 24.09.2022 dem Preisträger bzw. der Preisträgerin überreicht.

Kriterien:

• Tierärztliche Bearbeitung einer zur Bekämpfung der Qualzucht relevanten Fragestellung
• Vorbildwirkung
• Zukunftsperspektive
• Qualitatives und quantitatives Ausmaß der Auswirkungen.

Einreichungsunterlagen:

• Dokumentation und Beschreibung des Projekts
• Lebenslauf der einreichenden Person
• Erzielte Ergebnisse: wissenschaftliche Arbeit oder sonstige fachliche Präsentation von Ergebnissen
• Begründung der Relevanz für den Tierschutz und für die Praxis.

Bewerbungen, die den angeführten Kriterien entsprechen, sind unter Anschluss der zur Beurteilung erforderlichen Unterlagen
bis spätestens 31. Juli 2022 an das VÖK Organisationsbüro, Schmiedestraße 1, 4652 Fischlham, E-Mail: office@remove-this.voek.at, einzureichen.